Formel 1 und KI: Der Anfang vom Ende für Ingenieure?

F1-KI

La Die Formel 1 hat nach und nach die technologischen Fortschritte genutzt konnte zum Fortschritt beitragen. Von neuen Entwicklungen bei Verbundwerkstoffen, exotischen Legierungen usw. bis hin zu fortschrittlichen elektronischen Geräten, Computerressourcen, Fortschritten in der Mechanik, der Einbindung von Rapid-Prototyping-Maschinen oder additiver Fertigung (3D-Druck) und neuerdings auch mit Blick auf KI.

Viele fragen sich, ob so viel Technologie der Anfang vom Ende der Formel 1, wie wir sie heute kennen, sein könnte und Ingenieure durch Maschinen ersetzt werden. Umso mehr, als Williams selbst angekündigt hat Autodesign mit KI...

Künstliche Intelligenz hält dank Williams Einzug in die Formel 1

Williams 2 F1 2024

Die Formel 1, immer an der Spitze der Technologie, macht mit einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft die Einbeziehung künstlicher Intelligenz (KI) in das Design seiner Autos. Williams, ein historisches Team in dieser Kategorie, ist das erste, das seinen Einsatz öffentlich anerkennt, obwohl geschätzt wird, dass bis zu vier Teams diese Technologie nutzen könnten.

Das für diese Revolution verantwortliche KI-System ist Neural Concept (NCS), entwickelt von der gleichnamigen Schweizer Firma. NCS bietet Ingenieuren Empfehlungen zu aerodynamischen Designs und Entwicklungen auf der Grundlage dreidimensionaler Simulationen, die herkömmliche Windkanaltests in Bezug auf Geschwindigkeit und Effizienz übertreffen. Die Vorteile, die es bieten kann, sind:

  • Höhere Geschwindigkeit und Effizienz: KI-Simulationen ermöglichen die Erforschung einer größeren Anzahl von Designs in kürzerer Zeit und beschleunigen so den Entwicklungsprozess.
  • Entdeckung neuer Lösungen- Kann Muster und Möglichkeiten erkennen, die für das menschliche Auge möglicherweise unbemerkt bleiben, und eröffnet so neue Möglichkeiten im aerodynamischen Design.
  • Kostensenkung- Durch den Einsatz von NCS wird der Bedarf an Windkanaltests erheblich reduziert, was zu erheblichen Einsparungen für die Teams führt.

Die Einbeziehung von KI in das Design von Einsitzern stellt das aktuelle Reglement der Formel 1 auf den Prüfstand, was die Nutzungsstunden des Windkanals begrenzt, um die Konkurrenz auszugleichen. NCS könnte es Teams ermöglichen, diese Einschränkungen wirtschaftlicher und effizienter zu überwinden. Darüber hinaus könnte es sogar den langfristigen Bedarf an Ingenieuren gefährden.

Zukunft der KI in der Formel 1

Es ist absehbar, dass der Einsatz von KI erstreckt sich auch auf andere Aspekte des Autodesigns und der Fahrzeugentwicklungwie Motoroptimierung und Fahrzeugdynamik. KI hat das Potenzial, die Formel 1 zu revolutionieren und neue Grenzen im Streben nach Leistung und Effizienz zu eröffnen. Mögliche Einsatzmöglichkeiten von KI im Motor- und Aerodynamikdesign sind:

  • Motoroptimierung: kann Sensor- und Testdaten analysieren, um Bereiche zu identifizieren, in denen die Motorleistung verbessert werden kann, z. B. Verbrennung, Kühlung und Schmierung. Es könnte sogar aktuelle Motorkarten verbessern oder im laufenden Betrieb anpassen.
  • Individuelles aerodynamisches Design- KI kann für jede Rennstrecke spezifische aerodynamische Designs erstellen und dabei die Streckeneigenschaften und Wetterbedingungen berücksichtigen. Sogar für jeden Piloten, entsprechend den Bedürfnissen jedes einzelnen, sowie personalisierte Konfigurationen oder Setups.
  • Szenariosimulation: Es kann das Verhalten des Autos in verschiedenen Szenarien wie Überholen, Bremsen und Kurvenfahren simulieren, um die Rennstrategie besser zu optimieren als aktuelle Simulatoren, die auf konventionellen Berechnungen basieren.

KI eröffnet eine Welt voller Möglichkeiten bei der Gestaltung von Formel-1-Autos und hat das Potenzial, die Konkurrenz zu verändern und sie auf ein neues Leistungs- und Effizienzniveau zu heben. Aber…Wie lange wird es dauern, bis die FIA ​​es reguliert?


Bewerten Sie Ihr Auto kostenlos in 1 Minute ➜

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.