Audi RS Q e-tron E2, bereit für die Dakar 2023

Audi RS Q e-tron E2 hinten

Audi fährt mit seiner Roadmap für die vollständige Elektrifizierung seines Sortiments fort. Darin ist die Konkurrenz sehr präsent, sowohl für das Marketing als auch für technische Tests, um später alle gesammelten Informationen in den Produktionsmodellen anzuwenden. Vor wenigen Tagen haben wir erfahren, dass die Marke mit den Vier Ringen 1 in der Formel 2026 sein wird. Jetzt präsentiert sie ihren Neuen Audi RS Q e-tron E2 für die Dakar 2023.

Das Auto debütierte in der letzten Ausgabe des Rally Dakar, und zwar erfolgreich und ohne Probleme im bearbeiteten antriebsmechanischen Teil. Und genau das, erinnern wir uns, das Team Audi Sport engagiert sich für eine Motorisierung, die als reichweitenstarker Elektromotor mit Benzinmotor bezeichnet werden könnte. Dieses Auto für die nächste Dakar ist eine Evolution die in der vergangenen Saison verwendete.

Audi RS Q e-tron E2 Sprung

Sie kommentieren von der deutschen Marke, dass dieser RS ​​Q e-tron E2 kein einziges Stück der Karosserie der vorherigen Variante behält. Es wurde neu gestaltet für Gewicht optimieren, es zu reduzieren, und auch der Schwerpunkt wurde reduziert.

Sie haben auch an der gearbeitet aerodynamisch, ändern die Motorhauben, die Formen der Karosserie und haben teilweise auf die hinteren Stoßfänger der Vorderräder verzichtet. Der Luftwiderstand wurde um etwa 15 % reduziert.

Auf der anderen Seite haben Ingenieure gemacht Anpassungen in der Verwaltung des Antriebsteils um kurze Kraftüberschüsse in ganz bestimmten Momenten zu vermeiden, etwa wenn die Räder bei Sprüngen oder in sehr unebenem Gelände den Bodenkontakt verlieren. „Die Software berechnet nun zwei individuelle Grenzwerte, einen für jeden Motor, in Millisekunden neu. Dadurch arbeitet das System genau innerhalb der zulässigen Grenzen.".

Audi RSQ e-tron E2

Die drei Audi-Fahrzeuge, gefahren von den Paaren Mattias Ekström / Emil Bergkvist, Stéphane Peterhansel / Edouard Boulanger und Carlos Sainz / Lucas Cruz, wird erstmals im Wettbewerb bei der Marokko-Rallye getestet, die vom 1. bis 6. Oktober mit Start und Ziel in Agadir stattfindet.

Quelle - Audi


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.